Abschlussveranstaltung zur BION-Bildungsstudie am 22. März 2019

Inhalt: Es werden die Studienergebnisse des  “Assessments der Bildungsangebote hinsichtlich Biodiversität und Ökosystemleistungen im Raum Bonn im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)”, gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen (www.sue-nrw.de), und Implementierungsmöglichkeiten für neue BNE-Bildungsangebote vorgestellt. Mit der Veranstaltung möchten wir zur weiteren Vernetzung im Bonner Raum zu BNE beitragen.

Am Vormittag wird es Vorträge eingeladener ReferentInnen zu den Themen Biodiversität und Ökosystemleistungen im Bildungsbereich und der BNE geben. In drei Nachmittagsworkshops werden besondere Bedarfe an neuen Bildungsangeboten thematisiert und mit den TeilnehmerInnen vertieft. 


Uhrzeit: 9:30-16:30 Uhr

Ort: Universität Bonn, Hörsaal der Botanik, Nussallee 4, 53115 Bonn

Veranstalter: BION e. V. - Biodiversitätsnetzwerk Bonn


Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 15. März 2019 unter Angabe von Name / Institution / Adresse per E-Mail an: info(at)bio-diverse.de. Bitte teilen Sie uns auch mit, ob Sie der Nutzung Ihrer Daten für die Erstellung einer Teilnehmerliste zustimmen. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


Das Programm können Sie hier herunterladen!


Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne das Projektteam:

Dr. Nicole Nöske, Dr. Luciana Zedda (BIO-Diverse), info(at)bio-diverse.de;

Jürgen Wissmann (NABU Bonn), j.wissmann(at)nabu-bonn.de      

2. Gesprächsrunde

am 13. Juni 2018

Thema der Runde war diesmal die Anwendung von „Citizen Science“ (Bürgerwissenschaft) im Bereich Agrobiodiversität", das mit neun VertreterInnen von BION-Partner-Institutionen diskutiert wurde.

Einige BION-PartnerInnen stellten ihre eigenen Projekte vor, die bereits dem Schlagwort „Citizen Science“ zugeordnet werden können.

Die Runde erarbeitete mehrere Ideen für neue Projekte und Ansätze, wie diese konkret angegangen und publik gemacht werden könnten.

1. Gesprächsrunde

am 30. Mai 2018

Das Projektteam diskutierte mit den TeilnehmerInnen das Thema „Lernorte der Biodiversität im Bonner Raum“. Es wurden Ideen für neue Projekte ausgetauscht. Die Gesprächsrunde fand mit VertreterInnen von neun BION-Partner-Institutionen statt.

Die Ideen reichten von Lernorten für SchülerInnen und Studierende, über neue Angebote und Mitmachaktionen für diverse Zielgruppen, bis hin zur Weiterentwicklung bestehender Lernorte.

Workshop

am 7. März 2018

Am 7. März 2018 hat im Nees-Institut der Universität Bonn ein halbtägiger Workshop im Rahmen des BION-Projektes „Assessment der Bildungsangebote hinsichtlich Biodiversität und Ökosystemleistungen im Raum Bonn im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung“ stattgefunden.

Teilnehmer/innen: Teilgenommen haben der BION-Koordinator, das Projektteam, die ideellen Unterstützer des Projektes (8-BION-Partner) und weitere Interessierte innerhalb und außerhalb des BION-Netzwerkes.

Inhalt: Auf dem Programm standen, neben einem Vortrag über das Projekt, auch das Sammeln neuer Ideen zu Vernetzungsmöglichkeiten und neuen BNE-Bildungsangeboten, Überlegungen von Implementierungs-
möglichkeiten, sowie die Vorstellung nächster Schritte des Projektes.

Zu Beginn des Workshops gab das Projektteam in einem Impuls-Vortrag einen Überblick über den Projektinhalt, den bisherigen Stand des Projektes, nannte erste Ergebnisse zu den erfassten Anbietern durch Recherchen und persönliche Interviews und gab einen Überblick über die Hauptthemen, die Angebotsformate, die Zielgruppen und die BNE-Kriterien der Angebote. Die Online-Befragungen von Außerschulischen Bildungseinrichtungen, Freiberufler- und EhrenamtlerInnen sowie Schulen wurde präsentiert, wobei hier noch keine ausgewerteten Ergebnisse vorlagen, da die Befragungen noch laufen. Außerdem wurde ein kurzer Ausblick zum weiteren geplanten Vorgehen im Projekt gegeben. Anschließend wurden mit den Teilnehmern/innen die bisherigen Ergebnisse diskutiert und Verständnisfragen geklärt.

Danach wurde zum Tagesprogrammpunkt „Ideenbörse“ übergeleitet. Die Teilnehmer/innen sollten auf Karten aufschreiben, was sie jeweils zu den Punkten „Hauptthemen“, „Angebotsformaten“, „Zielgruppen“ und „BNE-Kriterien“ wichtig finden, ihrer Meinung nach in Angeboten auftauchen sollte und neue Ideen miteinbringen. Zu jedem Punkt wurde eine Mind-Map erstellt, sodass alle Ideen gesammelt und diskutiert werden konnten. Es kamen viele neue Ideen zusammen und es zeigte sich schnell, dass es viele weitere Themen, Formate und Zielgruppen gibt, die in den vorhandenen Bildungsangeboten unterrepräsentiert sind und für neue Angebote geeignet wären.

Nach einer kurzen Mittagspause sprachen die Teilnehmer/innen über neue Implementierungsmöglichkeiten. Es wurden Ideen zusammengetragen, wie BNE umgesetzt und gleichzeitig mit Umweltbildung, insbesondere für Biodiversitätsthemen, zusammengebracht werden könnte. Außerdem wurde über Institutionen gesprochen, die in ihrer Gesamtheit („Institutional Readiness“) für die Umsetzung von BNE wichtig sein könnten.

Ausblick: Abschließend wurden die weiteren Perspektiven des Projektes thematisiert. Die nächsten geplanten Punkte sind die Befragungen der Nutzer sowie die Auswertungen der Online-Befragungen. Außerdem sollen neue mögliche Angebote in kleineren Gesprächsrunden mit BION-Partnern diskutiert und ihre Implementierung eingeleitet werden. Am Ende der Projektförderungsphase ist eine Abschlussveranstaltung in größerem Rahmen geplant.

Das Projektteam bedankt sich für die Teilnahme und die produktive Mitarbeit!